Fallout 3

Publisher: Ubisoft
Genre: 3D-Rollenspiel
Releasetermin: 30. Oktober 2008
Fallout 3

Details Spieldetails
Druckansicht Druckansicht



Fallout 3
Broken Steel Komplettlösung


Bei dem Fallout 3 DLC "Broken Steel" gibt es zwei Besonderheiten: Zum einen wird die Level-Grenze auf 30 erhöht und zum anderen sorgt die Erweiterung dafür, dass es nach dem Ende der Hauptstory weiter geht. Damit ist es aber auch erforderlich, dass die Story selbst erst durchgespielt werden muss, um mit Broken Steel beginnen zu können.

Tod von oben

Zwei Wochen nach den Ereignissen der Hauptstory wachst du in der Zitadelle auf; auch, wenn du eigentlich den Weg der Selbstopferung gewählt hattest. Nach dem ersten Gespräch geht es über den Hof der Zitadelle ins Labor. Unten wartet bereits der Gelehrte Rothchild auf dich, der dich auf den neusten Stand bringt. Danach darfst du dich an den südwestlichen Kartenrand zum Rockland-Autotunnel begeben. Paladin Tristan benötigt deine Unterstützung. Bei der Satellitenrelaisstation kannst du Prime den Großteil der Gegner überlassen. Nach seiner Zerstörung musst du dich in der Anlage selbst in den Kampf begeben. Kämpfe dich durch bis zum Raum mit den Servern und Lade beim Terminal die Daten herunter. Jetzt darfst du wieder herumlatschen und erst mit dem Gelehrten Rothchild und dann mit dem Ältesten Lyons reden.

Schreckfaktor

Der Paladin Tristan hat einen weiteren Auftrag für dich, der dich zu den Ruinen des Olney-Kraftwerks führt. Es ist sehr gefährlich dort, weshalb dir nahegelegt sei, dich im Labor bei der Gelehrten Vallincourt im Labor der Zitadelle zu melden. Du erhältst den Todeskrallenkontrollstörsender, mit denen du dir die gefährlichen Todeskrallen zu Nutze machen kannst. Nun aber ab nach Old Olney. Etwas westlicher der Milchwirtschaft Chaste Acres findest du einen Todeskrallenkäfig. Lass das Biest frei, denn mit dem Störsender tut es dir hier nichts an. Es lässt sich gut als Unterstützung im Kampf gegen die Enklave nutzen. Weiter bei Old Olney dürfte die Todeskralle aber nicht lange überleben, denn die Artgenossen sind überlegen. Suche den Zugang zum Kanal.

Dort geht es ein Stück weiter bis zur nächsten Treppe nach oben. Sie führt zum unterirdischen Bereich von Old Olney. Hier treten dir noch ein paar Ghule entgegen, die es tatsächlich schaffen konnten, zu überleben. Sie machen sich aber kurz nach dem Gespräch aus dem Staub. Zunächst einmal folgst du einfach dem möglichen Weg. Irgendwann dürften dir ein paar Skelette bei einer Schrägen entgegenkommen, oben wartet mindestens eine Todeskralle. Beseitige sie. In den zerstörten Räumlichkeiten gehst du durch die Tür hinten links, hältst dich dann links und gehst ganz nach unten. Weiter geht es Nordwestlich. Vorsicht: Mine. Richtung Westen wartet nicht nur eine weitere Mine auf dich, sondern auch einige weitere Todeskrallen. Dann nur noch den Weg rechts herum folgen und die Treppe nach oben, dann gelangst du zum Old Olney S. Wilson-Gebäude.

Die gute Nachricht: Keine Todeskrallen. Dafür lauert die Enklave im nächsten Abschnitt. Geh im Hauptbereich direkt nach links entlang über die Treppen nach oben und halte dich dann in nördlicher Richtung. Jetzt gelangst du endlich zum Kraftwerk. Bist du begabt im Hacken, so kannst du nach der Treppe die Tür zu deiner linken mit dem Terminal entsperren. Ansonsten darfst du dich in anderer Richtung mit vielen Wachbots und Sicherheitssystemen herumschlagen, welche sich aber auch mittels Terminals deaktivieren lassen. Damit lässt sich auch der verstrahlte Bereich entlüften, ansonsten ist Red-X oder ein Strahlenschutzanzug angebracht. Schließlich kommst du in einem Raum mit vielen Blitzen an. Geh entweder links durch die Tür und dann die Treppe runter oder spring direkt bei den Blitzen hinunter. Solltest du nicht in der Lage sein das System über das Terminal zu deaktivieren, kannst du auch die drei Notausschalter an der Wand betätigen – du wirst aber eine gewischt bekommen. Mit der Spule machst du dich dann wieder auf dem Weg zur Zitadelle. Mit der Leider beim Notausgang gelangst du schnell nach Old Oney. Rede mit Paladin Tristan im A-Ring, um die Aufgabe abzuschließen.

Wer wagt, gewinnt

Eine Aufgabe gibt es noch für dich. Und diese führt dich zum Weißen Haus, genauer gesagt zum Platz des Weißen Hauses. Der Eingang ist ein Kanaldeckel nach Utility. Er befindet sich bei dem Paladin der Bruderschaft, daneben stehen drei Hütchen. Halte dich dort in westlicher Richtung und du kommst zum Präsidentenkellergeschoss. Dort geht es mehrmals nach unten und U-Bahn-Tunnel hindurch. In einem Nebenraum findest du M.A.R.Go.T., welches dafür sorgen kann, dass das Sicherheitssystem dich nicht mehr angreift.

Weiter geht es in die Präsidentenmetro, in welcher du auch den optionalen Zusatzauftrag erfüllen kannst, indem du dich um die Ghule kümmerst. Hier ist es äußerst hilfreich, wenn du noch eine Ghulmaske hast, denn die plündernden, wilden Ghule sind verdammt zäh. Fangen die erst einmal an, wild herumzuzappeln, hilft selbst die beste Waffe nicht mehr viel. Durch den Equipment Room landest du bei der Metro. Geh dort nach vorne und aktiviere das Terminal, um ein Stückchen weiter zu fahren.

Nach einem kurzen Gefecht mit weiteren Eklave-Einheiten gelangst du zur Adams Air Force-Basis. Am Terminal in dem kleinen Häuschen kannst du die Geschütztürme deaktivieren. Daneben findest du einen Nachschubcontainer samt neuer Befehle. Hoffentlich ausgerüstet mit der Tesla-Kanone darfst du dich jetzt bis zum Luftkontrollturm weit im Nordosten durchschlagen. Geh dort bis ganz nach oben und öffne am Terminal die Laderampe der Plattform. Im Südosten gelangst du zur mobilen Plattform, in welcher du dich erst einmal an der Abstoßfeldkontrollkonsole zu schaffen machen darfst. Nun darfst du dich mit vielen weiteren Eklave-Einheiten herumschlagen und der Schilderung "To Launch Pad" folgen.

Ein kleiner Zwischenstopp bei dem Raum "High Security Clearance" ist aber auch noch empfehlenswert. Hacke dort das Terminal und entriegle die Tür. In der Nähe findest du auch den Roboterkontrollzentralrechner, mit welchem du die Wachroboter manipulieren kannst. Am Sicherheitsterminal gegenüber kannst du alle Türen aufsperren. Jetzt zum "Launch Pad" weiter. Oben angekommen musst du dich zum Satellitenkontrollturm vorarbeiten. Beim Satelliten-Uplink-Terminal wählst du das richtige Ziel aus und flüchtest aus der Anlage. Durch die naheliegenden Türen kommst du zu einer Landeplattform, bei welcher du von einem Vertibird abgeholt wirst. Genieße die Show und steige wieder in den Vertibird ein. Nach dem letzten Gespräch in der Zitadelle ist auch diese Aufgabe und damit der Hauptteil des DLC erfolgreich abgeschlossen.

Zukünftig kannst du damit helfen, indem du weitere Supermutanten tötest und Blutproben entnimmst. Von Paladin Tristan gibt es eine Belohnung dafür. Zudem werden noch einige Komponenten für den Wiederaufbau von Liberty Prime benötigt. Im Souvenir Shop im Jefferson Memorial hat der Gelehrte Bigsley noch drei Nebenaufträge für dich parat.

Beschützen des Wasserwegs

Eine der Aufgaben, die der Gelehrte Bigsley im Souvenir Shop für dich hat, führt dich nach Rivet City. Dort befindet sich der "Water Caravan Checkin", noch außerhalb der Stadt selbst. Rede mit Offizier Lepelletier, welche deine Unterstützung für den Schutz der Karawanen benötigt. Sie befindet sich südlich vom Lincoln Memorial. Da es von dort aus aber nicht nach Süden geht, sofern ich nichts übersehen habe, ist ein längerer Fußmarsch von Anacostia Crossing erforderlich. Sie halten sich unter der Brücke auf. Kümmere dich um die Banditen, sofern das Gefecht nicht bereits vor deiner Ankunft ausgetragen wurde. Diese haben noch Bandaufnahmen mit einem Treffpunkt bei sich. Begib dich zu Wilhelm's Wharf und kümmere dich dort um Jack Split und seine Banditen. Berichte Lepelletier davon. Mit der Abholung der Belohnung bei Bigsley ist die Aufgabe abgeschlossen.

Weihwasser

Solltest du Megaton im Laufe der Hauptstory nicht in die Luft gejagd haben, so kannst du dort die nächste Aufgabe von Bigsley erfüllen. Vor der Stadt findest du einen Wasserbettler, dem das Wasser ganz und gar nicht bekommen ist. Rede mit Rosa. Sie erzählt dir, dass sie das Wasser von Bruder Gerald aus Springvale hat. Er hält sich beim Kloster des Heiligen Lichts auf und begrüßt dich mit dem Weihwasser. Trinke es. Danach bist du würdig mit ihm zu sprechen. Einfach so darfst du leider nicht ins Kloster, aber du kannst dich verstrahlen lassen. Dies kannst du in der Kirche hinter ihm machen. Betätige den Schalter und schon ist alles verstrahlt. Dann bist du erleuchtet genug und erhältst den Schlüssel. Der Zugang ist befindet sich unter einer Holzluke im Boden.
Unterhalte dich mit Mutter Curie III. Leider kannst du sie nicht ohne weiteres dazu bewegen, mit der Verseuchung der Menschen aufzuhören. Nur wenn du genug Charisma hast, kannst du sie umstimmen. Alternativ kannst du sie auch töten oder dich enorm stark verstrahlen lassen, um dich als Prohet des Atoms ausgeben zu können und sie umzustimmen. Danach kannst du dich wieder bei Bigsley melden, um die Aufgabe zu beenden.

Das Fantastische Aqua Cura!

Der letzte der Aufträge führt dich wieder einmal zu Underworld im Geschichtsmuseum. Dort siehst du, wie Griffon eine tolle Rede hält. Unterhalte dich mit ihm und besorg dir eine Flasche Aqua Cura. Mit Sprachgeschick erhältst du eine Gratisprobe. Du wirst feststellen, dass auch dieses verseucht ist; du musst es dafür aber nicht trinken. Stell ihn zur Rede und du erfährst, dass er ganz normales Wasser verkauft. Danach kannst du dich noch mal kurz bei Bigsley melden und mit ihm über die Angelegenheit sprechen.

Solltest du bis jetzt noch nicht den Standort von Griffons Abfülloperation herausgefunden haben, so begib dich selbstständig zum Gebäude der Museumsbehörde südwestlich vom Geschichtsmuseum. Melde dich danach wieder bei Griffin zurück. Dort hast du mehrere Möglichkeiten: Du kannst ihn erpressen, ihn dazu bringen die Wahrzeit zu sagen oder zu überreden, künftig nur noch echtes Aqua Pura zu verkaufen. Erzählt er den Leuten die Wahrheit, werden sie ihn töten. Mit dem Gespräch ist auch die letzte Aufgabe des DLC abgeschlossen.

Autor: Stefan Brauner