Testbericht: RTL Winter Games 2007

PC-Version, getestet von Stefan Brauner am

Für Wintersportfans bietet RTL Enterprises dieses Jahr eine Ansammlung mehrerer Wintersportarten in einem: RTL Winter Games 2007. In sieben Sportarten, eingeteilt ist 13 Wettkämpfen, gilt es sein Können zu beweisen. Es gibt vier Schwierigkeitsgrade, wobei der vierte erst freigeschaltet werden muss.

In RTL Winter Games 2007 gibt es den Wettkampfmodus, den Kampagnen-Modus und Einzeldisziplinen. Bei den Einzeldisziplinen kann man, wie der Name schon sagt, eine einzige Disziplin üben. Der Wettkampfmodus unterscheidet sich zwischen einem Modus mit 13 Disziplinen, einen mit 7 Disziplinen und einen Modus, bei dem die Events selbst zusammengestellt werden können. Bei dieser können maximal 16 Disziplinen ausgewählt werden können. Wer dort Lieblingsdisziplinen hat, kann diese dann auch mehrmals auswählen. Wer keine Lust hat alleine zu spielen, kann auch im Mehrspielermodus mit vier Spielern spielen. Jedoch spielen diese nicht zugleich, sondern nacheinander am gleichen Rechner – es ist also kein Netzwerkmodus. Dafür gibt es noch einen Split-Screen-Modus, bei dem zwei Spieler gleichzeitig gegeneinander antreten können.

Eingeleitet werden die Wettkämpfe mit einer kleinen Eröffnungsfeier. Danach geht die Medaillenjagd los. Die Steuerung ist bei allen Sportarten recht simpel und erfolgt nur über die Tastatur. Bei einigen Disziplinen kann man sich die Maus zur Hilfe nehmen, dazu später mehr. Die vertretenen Wintersportarten sind Ski Alpin, Skispringen, Biathlon, Eisschnelllauf, Bob, Rodeln und Curling.

Ski Alpin ist in den vier Events Abfahrt, Super G, Riesenslalom und Slalom eingeteilt. Gestartet wird das Rennen mit einem Tastendruck im richtigen Augenblick. Eine Kugel bewegt sich in einem Halbkreis, bei dem in der Mitte ein kleiner Kreis ist. Wenn die Taste dann gedrückt wird, wenn die Kugel genau in der Mitte ist, ist der Start am Besten. Ein schneller Start ist, wie bei einigen anderen Disziplinen, mit entscheidend. Anschließend zählt es, so schnell wie möglich am Ziel anzukommen, ohne die Tore zu verfehlen. Je nach Schwierigkeitsgrad ist eine bestimmte Anzahl an Torfehler erlaubt. Das Überschreiten der maximal erlaubten Fehlerzahl führt zur Disqualifikation in dem Event.

Weiter geht es mit Rodeln. Auch hier ist der Start sehr wichtig für den Erfolg. Die Taste muss dann gedrückt werden, wenn der Bogen komplett gefüllt ist, damit man einen schwungvollen Start hat. Die Steuerung durch die Kurven stellt kein allzu großes Problem dar, da der Schlitten relativ klein ist und man relativ leicht guten Abstand zur Bande halten kann. Auf der Strecke ist eine blaue Ideallinie, in der man sich halten sollte.

Ein Muss in diesem Spiel ist natürlich auch das Skispringen, welches auf einer Normal- und einer Großschanze stattfindet. Die Balance kann man entweder mit der Tastatur oder auch der Maus halten. Die Steuerung scheint hier im Gegensatz zu RTL Skispringen etwas ungewohnt zu sein, was das halten der Balance etwas (aber nicht großartig) schwieriger zu machen scheint.

Die nächste Disziplin ist Eisschnelllauf mit einer Distanz von 500 und 1 500 Metern. Beim Start muss der Spieler abwechselt so schnell wie möglich die linke und rechte Pfeiltaste drücken. Je schneller gedrückt wird, desto gefüllter wird der Balken und desto schneller ist man. Doch aufgepasst: Wer zu früh anfängt, verursacht einen Fehlstart. Ein Fehlstart ist noch erlaubt, der zweite führt zur Disqualifikation. Danach muss man in einem guten Rhythmus abwechselnd die rechte und linke Pfeiltaste gedrückt halten, um einen Balken zu füllen. Etwas schwierig ist es den Rhythmus nach dem Start zu finden, da man nicht gleich weiß, wann es losgeht. Ab dem mittleren Schwierigkeitsgrad muss man zusätzlich in den Kurven dafür sorgen, dass man nicht zu weit nach außen getrieben wird.

Danach kommt die Kombinationssportart Biathlon, welche sich aus Skilanglauf und Schießen zusammensetzt. Hier ist der Start weniger entscheidend, doch mit dem richtigen Timing des Starts kann man schon gleich zu Anfang den Großteil hinter sich lassen. Danach muss man stets darauf achten, dass man sich nicht zu sehr überanstrengt und der Puls nicht zu sehr steigt. Ansonsten kann das Rennen schnell gelaufen sein. Mit einem nicht allzu hohen Puls sollte man das Schießen antreten, bei dem auch die Maus zur Hilfe genommen werden kann. Fünf Ziele müssen getroffen werden. Bei Verfehlen des Zieles gibt es Strafsekunden. Insgesamt muss man zwei Mal zum Schießen.

Natürlich ist auch Curling als Disziplin mit von der Partie. Beim Curling müssen Steine so nah wie möglich in der Mitte eines Kreises platziert werden. Die Steine des Gegners sollten aus dem Kreis raus gestoßen werden und die eigenen Steine sollten geschützt werden. Ein paar weitere Tipps zur Disziplin wären hilfreich gewesen.

Schließlich gibt es auch noch Bobfahren, welches sind in 2er und 4er Bob unterscheidet. Hier ist der Start genauso wichtig wie z. B. beim Rodeln. Der Start läuft hier ähnlich ab wie beim Ski Alpin und zwar per Tastendruck, wenn eine drehende Kugel sich im Kreis oben und unten befindet. Danach muss auch wieder die Ideallinie gehalten werden. Um die Lenkwirkung zu verstärken kann man sich mit dem Bob in die Kurve legen.

Hat man eine Disziplin gut absolviert wird man in die Highscoreliste eingetragen. So kann eine Goldmedaille zwar gut sein, aber der erste Platz auf der Highscoreliste ist natürlich eine besondere Leistung. Nach jedem absolvierten Wettkampf gibt es eine kurze Siegerehrung, bei der sogar die Nationalhymnen kurz gespielt werden. Bei der Medaillenübersicht wird gezeigt, wer der Beste bei den Winterspielen ist. Zum Schluss gibt es noch eine informative Zusammenfassung, bei der sogar ein Schwierigkeitsgrad für das nächste Mal empfohlen wird.

Das Angebot der Sportarten ist nicht gerade riesengroß. Mit Ski Alpin, Skispringen, Biathlon, Eisschnelllauf, Bob, Rodeln und Curling sind jedoch die wichtigsten Sportarten der Olympischen Winterspiele enthalten. Eishockey wäre für ein einfaches Spiel wir RTL Winter Games auf jeden Fall nicht geeignet, da man diese Disziplin nicht mit einer so simplen Steuerung realisieren könnte (und es auch besser nicht versuchen sollte). Jedoch hätte man Ski Freestyle und Snowboard mit einbauen können. Denn drei der Sportarten sind dieses Jahr bereits in eigenen Spielen von RTL vertreten: Ski Alpin in "Ski Alpin Racing 2007", Skispringen in "RTL Skispringen 2007 und Biathlon in "RTL Biathlon 2007" – wer diese Spiele auch in der Sammlung hat, bekommt nur vier neue Sportarten geboten.

Wie schon erwähnt gibt es auch einen Kampagnen-Modus. Bei diesem gilt es verschiedene Aufgaben zu erledigen. Die Kampagnen sind in mehreren Gruppen eingeteilt. Um eine andere Gruppe frei zu schalten, müssen alle Aufgaben der vorherigen Gruppe erfolgreich abgeschlossen werden. Die letzte Aufgabe jeder Gruppe sind die Boss-Aufgaben, für die es noch spezielle Belohnungen gibt. Leider sind die Aufgaben von Anfang an nicht gerade einfach. Umso ärgerlicher ist es, wenn man schon in der zweiten Gruppe an der Boss-Aufgabe scheitert und die anderen Gruppen nicht frei schalten kann.

Ansonsten ist RTL Winter Games 2007 relativ einsteigerfreundlich. Zu jeder Disziplin gibt es kurze Erklärungen, die auch während des Pause-Modus angeschaut werden können. Doch gute Einführungen wie bei RTL Skispringen gibt es leider nicht. Dabei gibt es schon einige Disziplinen, bei dem weitere Hilfen, Tipps und evtl. sogar kurze Erklärungsvideos äußerst nützlich gewesen wären.

Die Musik im Spiel ist nicht gerade berauschend, aber auch nicht schlecht. Sie passt sich den Wettkämpfen etwas an. Beim Curling ist somit eine etwas ruhigere Musik, beim schnellen Ski Alpin ist eine etwas schnellere Musik. Begleitet wird das Geschehen von zwei Kommentatoren, die oftmals unpassende Kommentare abgeben. Somit kann selbst eine Bestzeit als Zwischenergebnis unbefriedigend sein oder der dritte Platz wird als "Platz ganz hinten" bezeichnet.

Grafisch kann RTL Winter Games 2007 nicht unbedingt überzeugen. Die Farben sind teilweise etwas zu bunt. Helle türkise Anzüge und eine etwas merkwürdig aussehende Zuschauermenge. Guckt man in die Menge, bemerkt man eher wenige Flaggen. Eine etwas persönlichere Fanmenge, die viele Flaggen der Nation halten, die gerade unterwegs ist, würde zu einer schöneren Atmosphäre beitragen. Dafür ist das Geschwindigkeitsgefühl beim Bobfahren ziemlich gut gelungen.

Die Steuerung ist relativ einfach, sodass das Spiel auch für Einsteiger gut geeignet ist. Während der Disziplin wird eingeblendet, welche Tasten benötigt werden, Tore beim Ski Alpin werden mit Pfeilen deutlich gezeigt und beim Rodeln und Bobfahren wird die Ideallinie sichtbar dargestellt. Trotzdem ist die Steuerung in einigen Teilen, wie z. B. beim Skispringen oder beim Eisschnelllauf leicht verbesserungswürdig.

Wertung

Fazit

GC-Wertung
7,0

RTL Winter Games 2007 ist ein schönes Spiel für Zwischendurch und macht auch im Mehrspielermodus an einem Rechner in der Medaillenjagd Spaß. Die Highscoreliste und der zusätzliche Kampagnenmodus sorgen für weitere Motivation. Doch da 13 Wettkämpfe schnell absolviert sind, wird das dauernde Wiederholen auf Dauer auch langweilig. Die Grafik ist nicht gerade der Hit und die Sprüche der Kommentatoren sich auch manchmal unverständlich.

RTL Winter Games 2007

Entwickler: 49Games
Publisher: RTL Playtainment
Genre: Wintersport
Altersfreigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Veröffentlichung: 07. Dezember 2006
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel