Testbericht: CSI: Mord in 3 Dimensionen

PC-Version, getestet von Stefan Brauner am

Wolltest Du auch schon immer mal Morde aufklären, wie in den CSI-Serien. In CSI 3 hast du die Möglichkeit in das Geschehen von der CSI in Las Vegas einzugreifen und dort zu ermitteln, wie die Profis in der Serie.

Bei CSI: Mord in 3 Dimensionen ermittelst du mit in Las Vegas und hast auch das CSI-Team aus der Serie zur Hilfe. Es ist ein Point&Click-Adventure, bei dem du nur mit der Maus die einzelnen Tatorte und Beweismittel untersuchst und Personen befragst.

Das Spiel ist kein Vollpreisspiel und schon für knapp 25 Euro und ist nur auf einer CD. Zu Beginn gibt es keinen interessanten Vorspann, sondern nur eine längere Werbung zu den CSI-DVDs an, die auch noch in ziemlich dürftiger Qualität ist.

Auch im Spiel selbst ist die Grafik nicht gerade die Beste, jedoch sind die Personen, Umgebungen und Beweismittel eindeutig zu identifizieren. Bei den Personen ist es aber leider nicht sichtbar, wenn eine Person weint, jedoch wirst du es in der Stimme gut hören können. Beim Betreten eines neuen Schauplatzes gibt es eine hübsche Zwischenszene, bei der die Stadt kurz gezeigt wird – wie es in der Serie auch geschieht. Genauso typisch sind die Rekonstruktionen der Verbrechen, bei denen nachgestellt wird, wie die Person getötet wurde oder wie z. B. das Herzversagen eingetreten ist. Negativ fällt aber auf, dass Personen nie direkt den Raum verlassen, sondern nach einer kurzen Ausblendung einfach weg sind. Auch wenn es nur ein Point&Klick-Adventure ist, hätte die Grafik doch noch etwas schöner gestaltet werden können.

Leider ist das Spiel in einer englischen Sprachausgabe, dafür mit deutschem Untertitel. Schönere wäre es jedoch gewesen, wenn man die deutschen Synchronsprecher der Serie auch für das Spiel gewonnen hätte. Den Verdächtigen musst du eine Menge an Fragen stellen, um neue Erkenntnisse zu einem Fall zu gewinnen. Aufgrund diese Befragungen wäre die deutsche Synchronisation wünschenswert, weil zuhören einfacher ist als jede Aussage zu lesen. Jedoch kannst du diese auch einfach mit der Leertaste überspringen, wenn du das nicht lesen möchtest. Doch wenn das Spiel auch spannend gelöst werden soll, wie es in der Serie ist, dann macht es am meisten Sinn die Gespräche genauer zu verfolgen.

Wie auch in der Serie ist das CSI-Spiel spannend gestaltet; es gibt viele Wendungen im Fall und wer der wirkliche Täter ist, erfährst du oft erst zum Schluss. Nicht jede Person wird DNA-Proben und Fingerabdrücke rausrücken oder es zu lassen, dass du die Wohnung der Verdächtigen durchsuchen darfst. Um dies zu dürfen, musst du weitere Beweise sammeln, die den Verdächtigen belasten. Hast du genug gesammelt, bekommst du einen Gerichtsbeschluss mit dem du z. B. die Wohnung durchsuchen kannst. DNS-Proben lassen sich aber auch oft gewinnen, indem man einfach den Kaffee-Becher eines Verdächtigen einsammelt und diesen untersucht. Solltest du bei einem Fall nicht weiterwissen, dann hilft das CSI-Team gerne. Beim einfachsten Schwierigkeitsgrad ist der Cursor auch eine sehr wichtige Hilfe, da du sofort sehen kannst, wenn es irgendetwas zu untersuchen gibt.

Der Spielspaß bei CSI: Mord in 3 Dimensionen hält bis zum Ende an, jedoch ist es auch in kurzer Zeit durchgespielt, da nicht sehr viele Fälle gibt. Es ist ziemlich spannend gestaltet, es fehlt aber an der Dramatik. Im Spiel sind alle Verdächtigen immer aufzufinden, nie ist ein Verdächtiger auf der Flucht. Dafür kommt es vor, dass in einem Fall aus anderen Fällen bekannte Personen noch mal die Rolle spielen werden.

Wertung

Fazit

GC-Wertung
7,0

CSI: Mord in 3 Dimensionen ist eine spannende und spaßige Umsetzung der TV-Serie. Abzüge gibt es jedoch für die dürftige Grafik und der stets gleichen Musik.

CSI: Mord in 3 Dimensionen

Entwickler: Telltale Games
Publisher: Ubisoft
Genre: Point&Click-Adventure
Altersfreigabe: freigegeben ab 12 Jahren
Veröffentlichung: 02. Mai 2006
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel