Testbericht: CSI: Eindeutige Beweise

PC-Version, getestet von Stefan Brauner am

Im Point&Click-Adventure CSI: Eindeutige Beweise schlüpft der Spieler erneut in die Rolle eines Ermittlers, welcher das CSI-Team in Las Vegas unterstützen darf. So arbeitet man erneut zusammen mit Grissom & Co.

Wie in der Serie, so auch im Spiel

Um den Bezug zwischen Spiel und TV-Serie herzustellen Bedarf es mehr als nur die Verwendung der Namen und dem groben Inhalt. Das Spiel beginnt mit einem CSI-Vorspann, jedoch mit den Grafiken des Spiels. Leider wurde dabei nicht die originale Titelmusik verwendet. Die englischen Stimmen sind, soweit ich weiß, zum größten Teil von den Schauspielern der Serie. Leider fehlen auch dieses Mal die deutschen Synchronstimmen, sodass alles in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln zu hören und sehen ist. Somit bleibt es bei mäßigen Englischkenntnissen auch dieses Mal nicht aus, alle Texte durchzulesen, um vom Fall noch viel mitzubekommen. Aufgrund der großen Anzahl von Texten  kann das schon anstrengend für die Augen werden.

Der Ablauf des Spiels ist wie auch im Vorgänger und passend zur Serie. Personen werden mit Hilfe von Finger- oder Schuhabrücken, Fotos, Emails, DNA-Spuren und vielen weiteren Beweisen überführt. Um Gerichtsbeschlüsse zu bekommen müssen genug Beweise gegen die verdächtige Person gesammelt werden. Sollte der Spieler jedoch nicht mehr fündig werden, geben die Leute aus dem CSI-Team gerne ein paar Tipps. Das wird jedoch in der Gesamtwertung am Ende des Falls negativ angerechnet. In den Fällen kommt es, wie auch in der TV-Serie, zu häufigen Wendungen, die die Ermittlungen weiter in die Länge ziehen.


Neue Möglichkeiten

CSI: Eindeutige Beweise hat nicht nur fünf neue Fälle zu bieten, sondern auch ein paar neue Methoden die Beweise zu analysieren und somit den Täter zu überführen. Wie auch in der Serie stoßen die Ermittler nicht nur auf vollständige Fingerabdrücke, sondern auch auf Teilabdrücke. Beim Vergleich sind die vollständigen Abdrücke in vier Quadrate aufgeteilt, mit denen der Spieler den Teilabdruck vergleichen kann. Bei der Suche nach Fingerabdrücken, DNS und anderem gibt es nicht wie bisher nur eine Datenbank, sondern gleich drei Datenbanken, die durchsucht werden können: Zivilakten, LVPD-Akten und FBI-Akten. In den meisten Fällen gibt es nur Suchergebnisse aus einer der Datenbanken, damit nicht zu viele Vergleichsmöglichkeiten die Zeit verschwenden.

Mit dem Computer können nun auch Videobeweise analysiert werden. Hierbei muss das Video abgespielt werden und beim zweiten Angucken eine bestimmte Szene, bei der ein wichtiges Detail sichtbar ist, aufbereitet werden. In der Werkstatt werden Fahrzeuge untersucht. Manchmal werden diese dafür Komplett demontiert, damit versteckte Beweise zum Vorschein kommen. Ebenfalls neu ist das Rekonstruieren von Schussbahnen, mit Hilfe von kleinen Lasern.

Ein guter Ermittler findet in CSI: Eindeutige Beweise nicht nur die wichtigen Beweise, sondern auch noch zusätzliche Sachen. So gibt es einige Stellen, auf die ein Blick geworfen werden sollte, obwohl sich dort kein Beweis versteckt. Dafür gibt es noch weitere Gründlichkeitspunkte. Darüber hinaus verstecken sich an manchen Orten auch noch ein paar Insekten. Die sollten für Gil Grissom aufgenommen werden, da er sich über die Insekten immer sehr freut. Am Ende jeden Falles gibt es dann eine Gesamtbewertung. Die beste Bewertung gibt es, wenn alles gefunden wurde und keine Hilfe benötigt wurde. Zudem gibt es noch Belohnungen, die als Bonus eingesehen werden können. Dahinter verbergen sich einzelne Trailer oder Skizzen.


Verfahrensfehler

Inhaltlich gibt es wohl noch vieles, das verbessert werden könnte. So bleibt die in der Serie häufige Prüfung auf Schmauchspuren aus. Während in der Serie die Tatverdächtigen sofort mit auf das Revier genommen werden können, ist im Spiel fast immer ein Gerichtsbeschluss nötig, der bei Brass eingeholt werden muss. Fragwürdig ist im neusten Teil jedoch der letzte Fall. Denn dort werden zwei Tatverdächtige gleichzeitig verhört. Keine allzu optimale Vorgehensweise.


Pixelpracht?

Grafisch ist das Spiel einen weiteren Schritt nach Vorne gegangen. Insbesondere die Gesichter sind nun detaillierter als vorher. Die Schauplätze sind teilweise etwas größer geworden und bieten ebenfalls eine schönere Grafik als beim Vorgänger. Auf die Zwischenszenen beim Schauplatzwechsel oder den Rekonstruktionsvideos wurde auch nicht verzichtet. Die Videos sind teilweise die gleichen geblieben und sind alle in einer ziemlich niedrigen Auflösung. Dadurch sehen sie ziemlich schlecht aus.  

Nicht nur die Spielgrafik hat sich geändert, sondern auch das gesamte Menü. Die Menügestaltung sieht nun zwar um einiges besser aus, jedoch ist dadurch vieles umständlicher geworden. Während bei CSI: Mord in 3 Dimensionen Schauplätze und Beweise schnell am unteren Bildschirmrand aufgerufen werden konnten, muss nun der PDA angeklickt und dort die gewünschte Kategorie gewählt werden. Bei den Beweisen sorgt das für mehr Übersicht, jedoch hätte das auch anders gelöst werden können.

Wertung

Fazit

GC-Wertung
7,0

CSI: Eindeutige Beweise bietet mehr als nur fünf neue Fälle, sondern verschafft zudem neue Möglichkeiten die Beweise zu untersuchen. Grafisch hat sich zwar auch etwas getan, jedoch sind die Videoszenen in einer schlechten Qualität. Alles in allem macht das Spiel Spaß und dürfte für CSI-Fans wohl genau das richtige sein.

CSI: Eindeutige Beweise

Entwickler: Telltale Games
Publisher: Ubisoft
Genre: Point&Click-Adventure
Altersfreigabe:
Veröffentlichung: 27. September 2007
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel
Letzte Meldungen