Vorschau: Cities XL

PC-Version, getestet von Stefan Brauner am

Auf der diesjährigen gamescom in Köln hatte ich die Gelegenheit mir die Städtebau-Simulation Cities XL aus dem Hause Monte Christo anzusehen. Im Grunde handelt es sich bei dem Spiel um ein Sim City, nur von einem anderen Entwickler.

In den groben Features sind sich die beiden Titel auch sehr ähnlich. Bei beiden Titeln geht es darum eine Stadt aufzubauen, die Wirtschaft am Laufen zu halten und dafür zu sorgen, dass die Bedürfnisse der Bewohner erfüllt sind, damit diese nicht wieder ausziehen. Dabei unterschieden sich auch dort die Gebiete in Wohngebieten, Bürogebäude und Industrie. Damit die Einwohner glücklich sind Strom- und Wasserversorgung, Straßenanbindungen und Müllentsorgung notwendig. Auch öffentliche Gebäude wie Polizei, Feuerwehr, Schulen und ähnlichem werden benötigt. In diesen Bestandteilen gibt es somit kaum Unterschiede zu Sim City, was für viele Spieler eine Erleichterung darstellen sollte.

Überhaupt scheint der Einzelspielermodus keine evolutionäre Neuerung zu sein. Unterschiede gibt es dennoch. Die Straßen lassen sich individueller platzieren, sodass beispielsweise auch eine Straße als Kreis gebaut werden kann.  Häuser können als große Fläche zusammen oder auch einzeln angelegt werden. Die Städte bieten verschiedene Rohstoffe, was abhängig von der jeweiligen Region ist. So können auch Städte in Wüsten- oder Schneelandschaften gebaut werden. Die eigene Stadt kann aus der Sicht der Einwohner auch begutachtet werden.

Was Cities XL jedoch besonders macht ist ein Online-Modus, bei dem die Spieler ihre Städte auf großen Planeten mit anderen Spielern zusammen errichten. Jeder bekommt seinen eigenen Avatar und kann damit die Städte der anderen Bauherren besuchen und sich dort auch mit anderen Treffen. Sowohl im Online- als auch Einzelspieler-Modus ist der Handel mit benachbarten Städten ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft. Leider fällt für die Nutzung des Online-Modus eine zusätzliche, monatliche Gebühr an.

Die besten Städtebauer haben die Chance auf Events in der eigenen Stadt. So werden auch in der Cities XL-Welt auch parallel zu großen Veranstaltungen, wie beispielsweise Olympia oder einer Fußball-Weltmeisterschaft, Austragungsorte in der virtuellen Spielwelt gesucht. Für diesen Zweck wird es bestimmte Auflagen geben, welche erfüllt werden muss und die Gewinnerstadt darf sich dann mit einer seltenen Ehre schmücken.

Grafisch macht Cities XL einen modernen Eindruck. Die Stadt macht einen einigermaßen lebendigen Eindruck, sodass es auch mal schön sein kann, einfach in das Auto eines Einwohners einzusteigen und aus seiner Perspektive die Stadt zu erkunden.

Fazit

Im Einzelspieler-Modus nicht sehr viel neues, der Online-Modus nur gegen eine zusätzliche Nutzungsgebühr. Zwar ist der Online-Modus eine gute Neuerung und der Einzelspieler-Modus macht von Grafik und Gameplay her einen guten Eindruck, doch irgendwie scheint das gewisse Etwas zu fehlen, dass das Spiel zu mehr als nur ein Sim City-Klon mit Online-Modus macht.

Cities XL

Entwickler: Monte Cristo
Publisher: Monte Cristo
Genre: Aufbau-/ Wirtschaftssimulation
Altersfreigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Veröffentlichung: 08. Oktober 2009
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel