Pro Evolution Soccer 2010
PES 2010 mit Innovationen im Herbst

geschrieben von Stefan Brauner am 09.04.2009, 22:40

Der Entwickler und Publisher Konami hat für diesen Herbst die Fußball-Simulation Pro Evolution Soccer 2010 angekündigt, welche mit einer großen Anzahl an Veränderungen für ein realistischeres Gameplay sorgen soll. Das Entwicklerteam aus Tokio hat sich die Kritiken der Spieler zu Herzen genommen und möchte mit PES 2010 viele Innovationen bieten.

Zu den wichtigsten Neuerungen in Pro Evolution Soccer 2010 zählen laut Konami:

  • Gameplay: Packende Partien, noch mehr Spannung bei den Matches und eine neue Herausforderung für die Spieler – das ist der Fokus in PES 2010. Dank intuitiver Verteidigung werden offene Räume zukünftig besser gedeckt, so dass die Spieler bei Angriffen permanent nach neuen Wegen suchen müssen. PES 2010 wird eine Fußball-Simulation im ureigensten Sinne: Wie auf dem echten Platz erfordert der Titel strategische Überlegungen ebenso wie schnelle Reaktionen. Neben ergänzenden neuen Elementen außerhalb des Feldes sind nun die Torhüter noch agiler und mit all jenen Fähigkeiten ausgestattet, die ein moderner Schlussmann haben sollte. Auch die Schiedsrichter im Spiel verhalten sich dank verbesserter KI-Elemente noch klüger und treffen sorgsam ausbalancierte Entscheidungen.
  • Verbesserte Grafiken: PES 2010 wurde einer grundlegenden visuellen Überarbeitung unterzogen. Die schon immer gefeierten Animationen der Spieler und die Ähnlichkeit mit ihren Ebenbildern in der Realität erreichen im kommenden PES einen neuen Höhepunkt: nicht nur der Gesichtsausdruck der Spieler wirkt nahezu lebensecht, man erkennt auch ihre jeweilige Verfassung. Und dank eines verbesserten Systems der Lichtberechnung wird das Geschehen auf dem Platz noch variabler dargestellt. Viele Details in den Stadien wurden massiv verbessert, etwa beim Rasen und bei verschiedenen anderen Elementen in den Arenen.
  • Komplett neue Animationen und Moves: Sämtliche Animationen gehen nun absolut geschmeidig ineinander über. So wurden Dribblings mit anschließendem Schuss aufs Tor zu übergangslosen Animationen verschmolzen. Auch weitere individuelle Fähigkeiten der Spieler wurden integriert, darunter zusätzliche Tricks und Kniffe, die für einen noch attraktiveren Spielfluss sorgen. Verschiedene Aspekte wurden komplett überarbeitet: So sind die Animationen für Dribblings, Drehungen und Schüsse völlig neu gestaltet, auch einen spürbaren Wechsel bei der Passgeschwindigkeit gibt es im neuen PES – abhängig davon, ob der Ball aus einer stehenden Position oder während des Laufs gespielt wird.
  • Fußball-Atmosphäre: Das Verhalten des Publikums im Verhältnis zum Geschehen auf dem Platz ist nun deutlich variabler – mit neuen Gesängen und Fan-Chören. Dazu gehört auch, dass die Unterschiede zwischen Heim- und Auswärtsspielen deutlich spürbar sind und die Menge auf spezifische Situationen im Match reagiert – bei Toren oder Foulspiels wird entweder gejubelt oder gebuht. Auch die Kommentare wurden modifiziert, um einen stets aktuellen und treffenden Überblick zum Spielgeschehen zu geben.
  • Erneuerte Meister Liga: Die Meister Liga wurde sorgfältig erneuert. So wurden die Management-Aspekte erweitert, um die Spieler in die Lage zu versetzen, ein Team über einen längeren Karriere-Zeitraum zu führen. Nicht zuletzt die Meister Liga gilt vielen als einer der wesentlichen Faktoren für den Erfolg der PES-Serie, deshalb wurden ihre Elemente in PES 2010 in erheblichem Umfang erweitert und ergänzt.
  • KI: Das Team in Tokio verbesserte die KI im Spiel und integrierte Teamvision 2.0. Mittelfeldspieler und Verteidiger arbeiten nun viel besser zusammen, um offene Räume zu decken und Angriffe abzuwehren, so dass Verteidigungsaufgaben auch von weniger starken Abwehrspielern wahrgenommen werden können. Zusätzlicher Effekt: Es gibt nun keine leichten Tore mehr; damit kehrt PES 2010 zu seinen Simulations-Wurzeln zurück. Bei Angriffen können die Spieler nun mehrere Kicker auf einmal bewegen und in verschiedene Bereiche des Spielfelds schicken. Damit sind mehr Tor-Möglichkeiten gegeben als jemals zuvor. Alle diese Neuerungen erfordern einen neuen Grad an Kontrolle vom Spieler: Vorausschauendes, strategisches Denken ist ebenso wichtig wie schnelle Pässe. Doch das neue System bietet auch großartige neue Möglichkeiten für die Spieler, ihr Team zu überblicken und zu kontrollieren. In Freistoß-Situationen können sie beispielsweise die Laufwege der Spieler initiieren, welche den Ball im Strafraum annehmen sollen.
  • Individuelle Spiel-Charakteristiken: In vorangegangenen PES-Teilen bestimmte die Team-Formation die Bewegungen der einzelnen Spieler weitestgehend. PES 2010 führt ein neues System ein, bei dem deren individuellen Eigenschaften in Sachen Angriff und Verteidigung ganz entscheidend zur Art und Weise beitragen, wie sie spielen. Jeder Spieler besitzt eine einzigartige und individuelle KI, die sich direkt in seinen Fähigkeiten widerspiegelt und ebenfalls eng mit den jeweiligen Aktionen seiner Mannschaftskollegen zusammenhängt. Wenn sich beispielsweise ein Spieler im Ballbesitz befindet, der als herausragender Passgeber bekannt ist, werden mehr Spieler in den Strafraum eilen und sich für den Ball anbieten. Ein Spieler, der dagegen besonders schwer vom Ball zu trennen ist, wird von gegnerischen Verteidigern besonders hart in die Zange genommen, während nach vorne stürmende Angriffsspieler automatisch vom Mittelfeld unterstützt werden.
  • Strategie: Eine neue Power-Anzeige erlaubt es den Spielern, ihre Strategie auf ebenso einfache wie komfortable Weise bereits vor dem Match auszubalancieren und festzulegen. Dabei können Elemente wie die Häufigkeit von Pässen, Bewegungen der Spieler oder die Position der Verteidigungs- und Angriffslinie verändert werden, etwa, um die Spielweise eines favorisierten Klubs anzupassen. Juventus Turin beispielsweise ist gefürchtet für sein Konterspiel, während der FC Barcelona seine Angriffe betont ausschweifend ausführt. Diese Eigenheiten können nun beliebig verändert werden – beispielsweise, wenn Heim- oder Auswärtsspiele bestimmte Spielweisen erfordern, was bei der herausfordernden Meister Liga der Fall sein dürfte.
  • Strafstöße: Ein komplett neues System wurde integriert, um noch größere Kontrolle und Präzision beim Platzieren von Strafstößen zu ermöglichen.
  • Erweiterte Online-Möglichkeiten: Eine eigene Abteilung des Tokioter Teams arbeitet ausschließlich an der Verbesserung der Online Komponenten von PES 2010. So sind  beispielsweise mehr Inhalte zum Download geplant. Schon PES 2009 wurde von Konami mit der Veröffentlichung von Transfer-Updates, neuen lizenzierten Teams und weiteren Inhalten unterstützt. Dies wird für PES 2010 ausgebaut.

Für Pro Evolution Soccer 2010 konnte sich die exklusive Lizenz für die UEFA Europaliga, bis diese Saison noch als UEFA Cup bezeichnet, sichern. Die bereits integrierte UEFA Champions League soll darüber hinaus noch erweitert werden. Weitere Details zu den Lizenzen in PES 2010 sind noch nicht bekannt. Zudem konnte Konami Lionel Messi für sich gewinnen, welcher somit in Spiel-Entwicklung und Promotion eingebunden ist.

"Wir haben das Feedback und die Kommentare zur Entwicklung der PES Serie nun für einige Zeit sorgsam beobachtet und ausgewertet. In PES 2010 verwirklichen wir einen großen Teil jener Ideen,  welche die Spieler eingebracht haben", so Naoya Hatsumi, Producer von PES Productions bei Konami Digital Entertainment Japan. "Unser Ziel ist es, PES 2010 benutzerfreundlicher zu machen und den Spielern die Begeisterung zu geben, für die die Serie dank ihres unverfälschten Gameplay seit je her gefeiert wird. PES 2010 wird besser aussehen und besser spielbar sein als jemals zuvor, und es wird dem echten Fußball so nah kommen, wie die aktuelle Hardware es erlaubt."

Pro Evolution Soccer 2010 erscheint im Herbst 2009 für PC, PlayStation 3, Xbox 360, PlayStation 2, PSP und Mobiltelefone.

Pro Evolution Soccer 2010

Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Genre: Fußball
Altersfreigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Veröffentlichung: 22. Oktober 2009
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel