The Elder Scrolls V: Skyrim
Steamworks soll die Modifizierbarkeit nicht einschränken

geschrieben von Timo Schmidt am 17.10.2011, 22:42

Ein großer Teil der TheElderScrolls-Community besteht aus Moddern die hauptsächlich Inhalte für Skyrims Vorgänger Morrowind und Oblivionerschufen, beziehungsweise noch immer kreieren. Um so bedeutungsvoller ist die Frage nach einer Modkompatibiltät des kommenden fünften Teils der Reihe.

Komplexere Integrationen von neuen Mechanismen wurden zum Beispiel in Oblivion von dem sogenannten Oblivion Script Extender (kurz "OBSE") realisiert. Der Code griff direkt in die Struktur der Oblivion.exe ein um mehr Scripts zu ermöglichen. Seit bekannt wurde, dass das neue Spiel nur über Steam erhältlich sein wird, kamen große Bedenken bezüglich des Steamworks-Systems in Verbindung einer Scripterweiterung auf. Dieses System nutzt zur verschlüsselung von Anwendungen das CEG-Verfahren ("Custom Executable Generation"), welches eben jenen Eingriff verhindern würde.

Als Pete Hines, seines Zeichens Vizepräsident von Bethesda, diese Frage aufgriff, antwortete er gelassen über sein Twitteraccount: "Skyrim will not be using CEG. Modders can breathe easy."

The Elder Scrolls V: Skyrim

Entwickler: Bethesda Softworks
Publisher: Bethesda Softworks
Genre: Rollenspiel
Altersfreigabe:
Veröffentlichung: 11. November 2011
Plattform: PC
Weitere Informationen zum Spiel